Warenkorb reserviert für 00:00Minuten
'Roda I' Reserva 2016
  • James Suckling - 96
  • Decanter - 95

'Roda I' Reserva 2016

Bodegas Roda

Tempranillo, Graciano

ausverkauft

Ganz große Rioja-Reserva vom Top-Erzeuger Roda, die im Top-Jahr 2016 mit phantastischen Bewertungen auftrumpft. 96 Punkte von James Suckling bilden da nur die Spitze.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Wein aus Rioja, Spanien
Rioja Bodegas Roda

Awards

James Suckling 96 / 100 Punkte

"A perfumed nose of plum, smoke, leather, dried flowers and cedar. Full-bodied with firm, fine tannins and lively acidity. So balanced and layered with a rich yet fresh feel. Long, spiced and delicious."

Decanter 95 / 100 Punkte

"From a warm year, officially rated as 'very good', this is a fresh and well-balanced Rioja. Appealing deep black fruit aromatics, with blueberry and black spices plus a fresh edge of cherry. A dash of Graciano (4%) adds freshness to the elegant palate, which has fine, lively tannins and a core of poised cassis fruit. Brighter red fruit notes of cherry and plum add interest, along with warming spice that lingers on the finish. Deftly oaked In 50% new barrels and 50% second use, for 16 months, with a further 20 months in bottle. Decant if you are drinking it now, but will also keep." - Julie Sheppard

Wine in Black Bewertung: 96 P

Gäbe es in der Rioja eine Qualifikation wie in Bordeaux, dann wäre der erste Anwärter auf den Status eines Premier Grand Cru Classé ohne Zweifel die Bodegas Roda. Das liegt zum einen an dem beeindruckend hohen Qualitäts-Niveau, das dieses Juwel des Weinbaus der Rioja seit über zwei Dekaden abliefert. Und zum anderen daran, dass man hier in der Lage ist, Weine mit einer ausgesprochen langen Entwicklungskurve zu vinifizieren. Ein Roda I ist immer für 10 Jahre gut, in guten Jahrgängen sind auch 20 Jahre kein Problem. Und das schaffen eben doch nur die besten Erzeuger der Welt.

Der 2015er zeigt im Glas ein dichtes, dunkles Granatrot mit violetten Rändern. Das würzig-hedonistische Bouquet ist wunderbar vielschichtig mit Fruchtkomponenten wie Brombeeren, schwarzen Kirschen, Feige und Cassis gepaart mit exzellent verbauten Noten vom 16-monatigen Ausbau in Barriques wie Bitterschokolade, Espresso, Toast und Bourbon-Vanille und würzigen Aromen wie Kräuter und Gewürze. Am Gaumen nicht minder eindrucksvoll. Ein dichter, fleischiger Wein, der gleichwohl mit feinstrukturierten Tanninen, großer Eleganz und fulminanter Länge aufwarten kann. Das ist High-Class-Tempranillo, wie es besser kaum geht.

Bewertungen und Pressestimmen

93 Punkte - Robert Parker's Wine Advocate

"The 2016 Roda I, a red blend of Tempranillo and 4% Graciano, feels like a lighter vintage than the 2015 when tasted side by side. It has a combination of red and black fruit, fine spices and quality wood, quite integrated and without any excess. The wines are nicely crafted and polished and, in this case, given four years of bottle aging before it's sold, so it's even more polished. 129,000 bottles produced." - Luis Gutiérrez

Wein Bewertungen und Pressestimmen

Weingut

Ende der 1980er Jahre kamen Mario und Carmen Rotllant Daurella nach La Rioja, mit der leidenschaftlichen Hingabe zu einem Projekt, das etwas Neues in die Weinwelt bringen würde. Anders als die etablierten Betriebe vor Ort sollte ein Château nach französischem Vorbild entstehen. Als Zeichen, dass man zu hundertprozentig hinter diesem Weingut stehen würde, nahmen die beiden Besitzer die Initialen ihrer Familiennamen, Roda! Die Geburt einer Legende! Von Anfang hielt man sich an Standards, die damals keineswegs selbstverständlich in der Rioja waren: Nur bestes Lesegut aus alten Weinparzellen, Ausbau in französischen Barriques, strikte Handlese, neustes technisches Equipment, ausschließliche Verwendung autochthoner Reben, strenge Ertragsbegrenzung, soviel ökologischer Anbau wie möglich, Abfüllung der Flaschen auf dem Weingut usw… Dass dieses Konzept heute geradezu Standard bei der Erzeugung von Spitzenweinen ist, zeigt, wie weit Roda seiner Zeit voraus war und warum das Weingut auch noch heute zu den Ikonen des spanischen Weinbaus gehört. Dazu kommt natürlich, dass unter der Leitung des Önologen Carlos Díez de la Concepción die Weinerzeugung weiter entwickelt wurde. Insbesondere die Arbeit im Weinberg wird mit einem unglaublichen Aufwand betrieben. Roda berücksichtigt die unterschiedlichen Kleinklimazonen seiner 150 Hektar Weinberge und unterscheidet 28 verschiedene Öko-Systeme, deren Höhen von 380 m bis 650 m ü. d. M. reichen und so unterschiedliche Bodenformationen wie Sand, Ton-Kalkstein, Ton oder Kies-Terrassen besitzen. Jedes Jahr werden dann nach sorgfältiger Prüfung der gesamten Vegetationsperiode die 17 besten Weinberge ausgesucht und aus diesen Trauben werden die Roda-Weine gemacht. Dass dann im Keller und beim Ausbau alles nur vom Allerfeinsten ist, versteht sich von selbst. Die Weine von Roda – Roda Reserva, Roda I und Cirsión – gehören heute zu absoluten Elite des spanischen Weinbaus, ja der ganzen Welt. Mit der Bodega La Horra lancierte das Roda-Team im Jahr 2008 zudem ein Ribera del Duero-Projekt, bei dem insgesamt 40 Hektar unter Reben stehen und das mit derselben Akribie geführt wird wie das Rioja-Weingut.

Mehr lesen
Google Map of Roda

Fact Sheet

  • Weintyp:
    Rotwein
  • Rebsorte(n):
    Tempranillo, Graciano
  • Nettofüllmenge (in Liter):
    0,75
  • Region:
    Rioja
  • Produzent:
    Bodegas Roda
  • Trinktemperatur:
    16-18 °C
  • Alkoholgehalt:
    14 % vol.
  • Passt zu:
    Rindfleisch, Eintopf, gegrilltem Gemüse
  • Reifepotenzial:
    bis 2027
  • Ausbau:
    Barrique und großes Holzfass
  • Geschmack:
    trocken
  • Wein-Stil:
    kraftvoll, elegant
  • gesetzliche Angaben:
    enthält Sulfite
  • Artikelnummer:
    17852
  • Erzeugeradresse:
    Roda
    Avda. de Vizcaya 5
    26200 Haro
    Spain
Tempranillo, wein aus Spanien