Warenkorb reserviert für 00:00Minuten
Cheval des Andes 2016
  • James Suckling - 99
  • Robert Parker's Wine Advocate - 97+

Cheval des Andes 2016

Cheval des Andes

Malbec, Cabernet Sauvignon, Petit Verdot

ausverkauft

Ist das womöglich der beste Cheval des Andes aller Zeiten? Der Wine Advocate haut mit 97+ Parker-Punkte zumindest seine bisherige Bestnote raus. James Suckling vergibt sogar sensationelle 99 Punkte und zählt den Wein zur Top-10 des Jahres 2019!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Awards

James Suckling 99 / 100 Punkte

"Super refined and beautiful with flowers, spices, dried fruit and hints of stones. Medium to full body with very fine tannins and a gorgeous finish. Shows great finesse and depth. Savory character, as always, but in check."

Robert Parker's Wine Advocate 97plus / 100 Punkte

"The new vintage to be released in September 2019 is the 2016 Cheval des Andes, which was cropped from a completely unusual year - cooler than the average and with an exceptional amount of rain (around 600 liters), yet the wine has achieved exceptional freshness. It's 13.9% alcohol, and there's more red fruit on the nose, which is subtle and elegant, a little closed at first, shy and subtle. They have done great adjustments in the élevage, with the wine matured in 30% to 40% 400-liter barrels and only some 40% new wood. It's 58% Malbec (approximately 50/50 from Luján and Valle de Uco, where they have 15 hectares in Altamira), 37% Cabernet Sauvignon and 5% Petit Verdot. This is a vintage of precision and with great aging potential. I think this wine is the most elegant produced so far." - Luis Gutiérrez

Wine in Black Bewertung: 98 P

Cheval des Andes: Hier entsteht dank des besten Terroirs, das Argentinien zu bieten hat, eine herausragende Hommage an die Anfänge des Bordeaux. Die alte französische Rebe Malbec wurde in ihrer Heimat lange vernachlässigt und fand in Argentinien früh eine neue Heimat. Über 70 % der weltweiten Anbaufläche erstrecken sich jetzt in der atemberaubenden argentinischen Landschaft. Besonders in Mendoza fanden sich ideale Bedingungen, um wahre Juwelen zu erschaffen. Das erkannten natürlich auch die Experten von Cheval Blanc und so schliffen sie einen Rubin namens Cheval des Andes: Ein Meisterwerk, das die alte und die neue Weinwelt auf unvergleichliche Weise vermählt und sich mit 99 Suckling-Punkten in phantastischer Form präsentiert.

Tasting Note

Glänzendes Rubinrot und ein nahezu schwarzer Kern - schon die Eröffnung ist groß. Beim Schwenken offeriert er ein kraftvolles Bouquet von eingemachten roten Beeren, reifen Kirschen und einer sehr feinen Holznote im Hintergrund. Facettenreich, voll und warm, so der erste Eindruck. Der Gaumen erstaunt noch mehr: Scheinbar paradox stehen hier Wärme und Frische nebeneinander und doch ist es möglich. Ein großer Vorzeigewein, sanft, weich, dicht, mineralisch und mit sehr harmonischen Holzzitaten.

Passt zu

Zu diesem Wein muss natürlich der Grill angeschmissen werden. Ein saftiges Steak begeistert alle Fleisch-Liebhaber, gegrilltes Gemüse macht sich aber ebenso gut dazu.

Bewertungen und Pressestimmen

Jancis Robinson - 17 Punkte

"Tight and a little closed on the nose, smoky toasted coffee with sweet and perfumed fruit, lovely floral notes and a real density of plush fruit. A seductive wine that has nice vibrant acidity that crackles through the brooding dark fruit. The alcohol is just in check!"

Weingut

Premier Grand Cru Classé A - so heißt die Crème de la Crème der Weingüter in Saint-Émilion. Nur vier Châteaux dürfen diesen Namen tragen und Cheval Blanc ist eines davon. Dieses Bordelaiser Spitzen-Haus ging auf der Suche nach neuen Horizonten ein Bündnis mit Terrazas de los Andes in Mendoza ein. Hier verbindet sich das beste Terroir Argentiniens mit der unvergleichlichen Bordelaiser Weinkunst. Und aus dieser Verbindung entsteht Phantastisches, das an die Anfänge des Bordeaux erinnert. Und am Anfang war der Malbec, der in Frankreich vernachlässigt wurde und hier seine Renaissance feiert.

Google Map of Cheval des Andes

Vinifikation

Das hochwertige Lesegut für den Cheval des Andes 2016 aus teilweise über 80 Jahre alten Reben geht nach der Handlese zweimal über Sortiertische - zunächst als ganze Trauben, nach dem Entrappen nochmals als Beeren. Es findet eine 3-5 Wochen dauernde Maischegärung und Mazeration mit Überfluten und Unterstoßen der Maische statt, die Gärtemperatur liegt dabei zwischen 28 und 30 °C. Mit dem Jahrgang 2015 änderte das Team den Holzeinsatz im Keller, es kamen mehr 400-500 Liter fassende Tonneaux zum Einsatz, um die Frucht des Weins stärker zu betonen und das Holz zunehmend in den Hintergrund treten zu lassen.

Fact Sheet

  • Weintyp:
    Rotwein
  • Rebsorte(n):
    Malbec, Cabernet Sauvignon, Petit Verdot
  • Nettofüllmenge (in Liter):
    0,75
  • Region:
    Mendoza
  • Weingut:
    Cheval des Andes
  • Trinktemperatur:
    16-18 °C
  • Alkoholgehalt:
    14 % vol.
  • Passt zu:
    Grillfleisch, Gegrilltes Gemüse
  • Reifepotenzial:
    bis 2030
  • Ausbau:
    Barrique und großes Holzfass
  • Geschmack:
    trocken
  • Wein-Stil:
    komplex, elegant, harmonisch
  • gesetzliche Angaben:
    enthält Sulfite
  • Artikelnummer:
    14518
  • Erzeugeradresse:
    Cheval des Andes
    Luján de Cuyo - M5509AOA
    Mendoza
    Argentina
  • Importeuradresse:
    Elodie Buil
    CVBG
    35 Rue de Bordeaux
    33290 Parempuyre
    France