clock timer
Warenkorb reserviert für 00:00Minuten
Grüner Veltliner Smaragd 'Kellerberg' 2015
  • falstaff_94_catalog

Grüner Veltliner Smaragd 'Kellerberg' 2015

Domäne Wachau

grapes-default-small Grüner Veltliner

ausverkauft

Er ist seit Jahr und Tag eines der Aushängeschilder der Domäne Wachau: der Smaragd vom Kellerberg! Im großen Jahr 2015 zeigen schon die exzellenten 94 Punkte vom Falstaff, dass dies auch so bleiben wird. Ein ganz großer Grüner Veltliner!

Awards

points_94
Falstaff

"Mittleres Gelbgrün, Silberreflexe. Feine gelbe Steinobstanklänge, ein Hauch von Blütenhonig und Orangenzesten. Komplex, saftig, elegante Textur, frischer Säurebogen, feine Extraktsüße, mineralisch, sicheres Entwicklungspotenzial." - Peter Moser

stars5_4
Vinaria
Vinaria

"Warm getönt. frische Feigen und Datteln, exotischer Touch; saftig, gute Substanz, amimierender Schmelz, im Abgang kommt der Boden durch, lang und distinguiert, Reserven!"

Wine in Black-Bewertung: 94 P

"Für die Domäne Wachau war es rückblickend ein ausgesprochener Glücksgriff, Roman Horvath, seit 2009 Master of Wine, und den studierten Önologen Heinz Frischengruber zu engagieren und diesem kongenialen Duo die Führung und den Keller anzuvertrauen", schreibt das renommierte österreichische Weinmagazin Vinaria. Und dieses Lob aus berufendem Munde haben sich die beiden Wein-Verrückten redlich verdient, denn kein zweites Weingut in Österreich hat in den letzten Jahren einen derart großen Qualitätssprung gemacht, wie die Domäne Wachau.

Ganz vorne dabei – und zur Crème de la Crème der Wachauer Weine gehörend – die berühmten Einzellagen wie Loibenberg, Achleiten, Kollmitz, Singerriedel oder Kellerberg. Streng limitierte, weltweit gesuchte und ungemein rare Kleinode der Weinbaukunst. Einen dieser Schätze konnten wir nun besorgen und der Smaragd 'Kellerberg' 2015 hält wirklich alles, was sein großer Name verspricht, das beweisen schon die exzellenten 94 Punkte vom Falstaff und die 4 Sterne im Vinaria.

Schon das kräftige Strohgelb mit goldenen Reflexen deutet auf die Güte des Leseguts hin. Unglaublich animierend das weitgefächerte Bouquet mit gelbem Apfel, frischem Heu, Tabakblättern und Waldboden. Am Gaumen fest und stoffig, tief und komplex, dabei mit genügend Weinsäure ausgestattet, die für Frische und Transparenz sorgt. Der Nachhall lang und finessenreich, wie man es bei einem Smaragd erwartet.

Das passt hervoragend zu jeder Art feinem Kalbfleisch, kräftigen Hühnchen-Rezepten und pfiffigen Salaten.

Internationale Pressestimmen

94 Punkte Falstaff

"Mittleres Gelbgrün, Silberreflexe. Feine gelbe Steinobstanklänge, ein Hauch von Blütenhonig und Orangenzesten. Komplex, saftig, elegante Textur, frischer Säurebogen, feine Extraktsüße, mineralisch, sicheres Entwicklungspotenzial." - Peter Moser

4 Sterne (4/5) Vinaria Weinguide

"Warm getönt. frische Feigen und Datteln, exotischer Touch; saftig, gute Substanz, amimierender Schmelz, im Abgang kommt der Boden durch, lang und distinguiert, Reserven!"

93 Punkte A la Carte

"Helle Farbe, ausgeprägtes Bouquet, rosa Grapefruit, Kumquats, Birnen-Quitte, leicht kräuterig, gehaltvoller Wein am Gamuen, engmaschige Struktur, Würze und Limette im Finish, eleganter Stil, lang."

3 Sterne (3/5) Falstaff für das Weingut

"Erzeuger von sehr hoher Qualität, bringt kontinuierlich Weine hervor, die in ihrer Gattung zu den besten des Landes gezählt werden. In den Wachauer Terrassen bläst seit einigen Jahren ein stürmischer Wind. Seit Weingutsleiter und Master of Wine Roman Horvath und Kellermeister Heinz Frischengruber die Geschicke der Domäne Wachau lenken, hat das Weingut und seine Winzer-Familien eine kaum gekannte Dynamik erfasst. Innerhalb kürzester Zeit stieg man zu den Big Playern an der Donau auf, nicht zuletzt aufgrund eines ausgeklügelten Weingartenprogramms und akribischer Qualitätsarbeit.

Der Steilheit und Höhe der Terrassen wird Tribut gezollt, Einzellagen werden separat verarbeitet. Handlese und gezielte Selektion sind Basis für perfektes Traubenmaterial. Resultat ist ein einmaliges Spektrum unterschiedlicher Veltliner und Rieslinge, die der Vielfalt der großen Wachauer Lagen gerecht werden und längst auch die internationale Weinwelt zum Staunen gebracht haben. Top-Weine entstehen im Weingarten – und obwohl die Domäne Wachau einen der modernsten Weinkeller der Region besitzt, respektiert man die altbewährte Philosophie; minimale Intervention wird als naturgemäßer Idealzustand verstanden."

3 Kronen (3/5) Vinaria Weinguide für das Weingut

"Hervorragendes Weingut, das regelmäßig ausgezeichnete Qualitäten und teils herausragende Weine erzeugt."

A la Carte - Österreichs Wein-Führer über des Weingut

"Unter der Leitung von Roman Horvath und Kellermeister Heinz Frischengruber hat die Domäne Wachau eine beeindruckende Entwicklung gezeigt. Konsequentes Qualitätsstreben und ein hohes Maß an Professionalität waren dafür ausschlaggebend."

Weingut

Die Domäne Wachau ist in Dürnstein ansässig, einem der berühmtesten Weindörfern an der Donau, das rund 75 km nordwestlich von Wien liegt. Und nachdem das Gut lange Zeit im Dornröschenschlaf versunken war, kamen mit Master of Wine Roman Horvath und Kellermeister Heinz Frischengruber zwei Macher, die es dermaßen wachgeküsst haben, das die Weinwelt aus dem Staunen nicht mehr raus kommt. Und die beiden haben wirklich eine Herkulesarbeit geleistet. Denn immerhin 440 ha gilt es zu bewirtschaften und dazu denn hochmodernen Weinkeller kongenial einzusetzen.

Die Vorraussetzungen sind allerdings auch ideal, verfügt die Domäne Wachau doch über eine ganze Phalanx an steilen Terrassenlagen. Bei Namen wie Achleiten, Kellerberg, Singerriedel, Loibenberg, Axpoint, Steinriegl, Kollmitz, Pichlpoint oder Kaiserberg gehen Fans der Wachauer Weinkultur das Herz und die Seele auf. Der Rebsortenspiegel ist klassisch für die Region, es dominieren Riesling und Grüner Veltliner, dazu ein wenig Roter Traminer, Neuburger, Chardonnay, Gelber Muskateller, Müller-Thurgau und Weißburgunder bei den weißen Rebsorten und Blauer Zweigelt und Pinot Noir bei den roten Varietäten.

Nicht unerwähnt bleiben darf, dass trotz der vielen Erfolge und der Anerkennung der internationalen Presse ("Roman Horvath and Heinz Frischengruber have in recent vintages brought the Wachau’s remaining coop back to habits of excellence."- Robert Parker's Wine Advocate) die Preise nach wie vor sehr moderat sind.

Google Map of Domäne Wachau

Vinifikation

Smaragd ist die höchste Kategorie in der Wachau, vergleichbar mit einer trockenen deutschen Auslese. Die Grünen Veltliner Trauben für diesen Wein stammen ausschließlich von der Lage Kellerberg, der aus Urgesteinsboden (90 % Feldspat und Quarz) besteht und teilweise Lößauflage besitzt. Die Steinterrassen-Weingärten und der karge Boden können nur mit Hand bearbeitet werden, der Ertrag beläuft sich auf unter 5.800 kg/ha. Die Trauben für den 2015er Kellerberg wurden per Hand erst Ende Oktober (!) gelesen. Nach der Gärung bei kühlen Temperaturen und anfänglicher Lagerung in Edelstahltanks wurde der Wein einige Monate im großen Holzfass ausgebaut und erst im Juni 2016 auf die Flasche gezogen.

Fact Sheet

  • Weintyp:
    Weißwein
  • Rebsorte(n):
    Grüner Veltliner
  • Nettofüllmenge (in Liter):
    0,75
  • Weingut:
    Domäne Wachau
  • Trinktemperatur:
    8-10 °C
  • Alkoholgehalt:
    14 %
  • Passt zu:
    Kalbfleisch, Geflügel, Gemüse
  • Reifepotenzial:
    bis 2025
  • Ausbau:
    Edelstahltank, Holzfass
  • Geschmack:
    trocken
  • gesetzliche Angaben:
    enthält Sulfite
  • Region:
    Niederösterreich
  • Wein-Stil:
    komplex, opulent
  • Artikelnummer:
    12311
  • Erzeugeradresse:
    Domäne Wachau
    3601 Dürnstein
    Austria

Weitere Empfehlungen