Warenkorb reserviert für 00:00Minuten

    Jurtschitsch Grüner Veltliner 'Grashüpfer' 2014

    Alwin Jurtschitsch

    Grüner Veltliner

    ausverkauft

    Der neue Grüne Veltliner 'Grashüpfer' von Jurtschitsch weist das österreichische "Spitzenweingut" (Vinaria Weinguide) einmal mehr als begnadeten Interpreten dieser großartigen Rebsorte aus!

    Das könnte Ihnen auch gefallen

    Awards

    Wine in Black Bewertung: 92 P

    Was lange gärt, ist endlich Wein! Denn die Idee einen neuen Grünen Veltliner zu vinifizieren, hatte Alwin Jurtschitsch schon lange. Nun ist es soweit: Der Grüne Veltliner 'Grashüpfer' ist geboren und der ist die Quintessenz der verschiedenen Terroirs, die man rund um Langenlois findet. Doch handelt es sich hier nicht um einen Kamptal-Veltliner, sondern um einen Grünen Veltliner, der all die verschiedenen Böden in sich vereint. Und klar, dass auch dieser Wein mit der ganzen Sorgfalt erzeugt wurde, für die der Name Jurtschitsch bürgt. Das versteht sich von selbst!

    Beim Auftakt zeigt sich der 'Grashüpfer' strohgelb mit grünen Reflexen. Das ungemein animierende Bouquet verfügt über eine verblüffende Bandbreite mit frischen Früchten (Pfirsich, Zitronenschale), floralen Noten (Mandelblüte), Gewürzen (weißer Pfeffer), Kräutern (ein raffinierter Hauch Fenchel), die zusammen mit straighter Mineralik und würzigen Terroir-Noten die Nase in Atem hält! Auch am Gaumen geht der Wein kompromisslos zu Werke. Die saftig-zupackende Frucht wird von einer knackigen Weinsäure im Zaum gehalten, der Wein ist sagenhaft frisch, lebhaft, mit viel Würze und straffer Struktur, der Nachhall verspricht sogar Entwicklungspotenzial, alles andere als selbstverständlich in dieser Preisliga.

    Der Name 'Grashüpfer' geht übrigens auf eine Kindheits-Erinnerung von Alwin Jurtschitsch zurück, für den die elterlichen Weinberge ein kleines, wildes Paradies waren. Um seine Geschicklichkeit zu erproben, fing er Grashüpfer - um sie dann wieder in die Freiheit zu entlassen. Heute steht der Grashüpfer (der übrigens die Homepage ziert), als Symbol für einen umsichtigen Weinbau, denn nur in einem intakten Umfeld, fühlt er sich wohl.

    Auszeichnungen & Kritikermeinungen

    **** (4/5) Sterne für das Weingut Falstaff Weinguide 2014/15

    "Erzeuger von konstant herausragender Qualität, produziert hochklassige Weine. Das Traditionsweingut der Familie Jurtschitsch mit seinem Lesehof aus dem 16. Jahrhundert und dem 700 Jahre alten, kühlen Naturkeller zählt ohne Zweifel zu Österreichs schönsten Weingütern. Alwin Jurtschitsch und Stefanie Hasselbach kümmern sich mit viel Liebe und Gefühl um die Reben und um die Weine. Schon die Generation der Eltern beschäftigte sich mit dem biologischen Weinbau. Aus Überzeugung und Naturverbundenheit entschlossen sie sich 2006, ihr Familienweingut auf die kontrollierte organisch-biologische Wirtschaftsweise umzustellen. Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass mit der Umstellung ihrer Weinberge auch ein Umdenken in der Weinbereitung einhergeht. Die Lagenweine sind mit weinbergseigenen Hefen im großen Holzfass vergoren. Die alten Kellergewölbe bieten die optimalen Reifevoraussetzungen für die Weine."

    4 Kronen (4/5) für das Weingut Vinaria Weinguide 2013/14

    "Spitzenweingut Österreichs und international, das generell exzellente Weinqualität über die gesamte Palette und regelmäßig Topweine erzeugt. Das Weingut ist in jeder Beziehung ein Musterbeispiel, sowohl für eine geglückte Bio-Umstellung als auch für einen mutigen Stilwechsel und nicht zuletzt für einen gelungenen Generationswechsel: Alwin Jurtschitsch und seine Stefanie sind ein eingespieltes Team und halten das Traditions-Weingut auf sicherem Kurs."

    A la Carte 2015

    "Mit Alwin Jurtschitsch und seiner Frau Stefanie begann eine neue Ära: Die gesamte Rebfläche wurde auf organisch-biologische Bewirtschaftung umgestellt. Nicht allein aus ethischen Gründen, sondern auch aus der Überzeugung, mit gesunden Rebstöcken eine höhere Qualität zu erreichen. Zwischen den Rebzeilen wird begrünt und mit Kuhmist gedüngt. Zusätzlich pflanzt man Pfirsichbäume, Kräuter und Weingartenknoblauch, um die Vielfalt im Weingarten zu fördern. Im Keller wird so wenig wie möglich eingegriffen. (Die Weine) sind präzise und ausdrucksstarke Kresenzen mit hoher Mineralität und ausgeprägtem Terroircharakter."

    Weingut

    Tradition und Fortschritt - das sind die zwei Pole, die einen Winzer umtreiben und zwischen denen er seinen ganz eigenen Mittelweg finden muss. Überall, wo sich ein Generationswechsel vollzieht, wird es besonders spannend. Genau darum ging es beim Traditionsweingut Jurtschitsch im österreichischen Kamptal, wo zwei junge Top-Winzer diesen spannenden Weg bereits gegangen sind.

    Google Map of Weingut Jurtschitsch Sonnhof
    Mehr zum Weingut

    Der Wein

    Jurtschitsch Grüner Veltliner 'Grashüpfer' 2014 ist aus 100% Veltliner vinifiziert. Das Lesegut für diesen Wein stammt aus verschiedenen Weingärten, die alle im Umkreis von 10km um Langenlois liegen und von so verschiedenen Terroirs wie Schotter, Kies, Gneis und Schiefer geprägt sind. Nach der Handlese wurde der Wein rund 30 Tage bei kühlen Temperaturen im 15 Meter unter der Erde liegenden alten Klosterkeller mit einer neutralen Hefe vergoren. Er lag dann für 7 Monate auf der Vollhefe, bevor er abgefüllt wurde.

    Fact Sheet

    • Weintyp:
      Weißwein
    • gesetzliche Angaben:
      enthält Sulfite
    • Region:
      Niederösterreich
    • Wein-Stil:
      fruchtig, frisch
    • Geschmack:
      trocken
    • Ausbau:
      Edelstahltank
    • Reifepotenzial:
      bis 2017
    • Rebsorte(n):
      Grüner Veltliner
    • Nettofüllmenge (in Liter):
      0,75
    • Produzent:
      Alwin Jurtschitsch
    • Trinktemperatur:
      8-10 °C
    • Alkoholgehalt:
      12,5 % vol.
    • Passt zu:
      Fisch
    • Artikelnummer:
      10546
    • Erzeugeradresse:
      Weingut Jurtschitsch Sonnhof
      Rudolfstraße 39
      3550 Langenlois
      Austria