Kategorien
Lifestyle

Die teuersten Weine weltweit: die Top 9 kostbarer Gewächse

Was für ein Kopf-an-Kopf-Rennen! Eigentlich warteten Weininsider gespannt darauf, dass bald ein Rotwein aus dem Bordeaux die Liste der teuersten Weine der Welt anführt. Doch Ende 2021 hat sich diesen Rekord ein Wein aus Kalifornien gesichert!

Marie Ohl Von Marie Ohl

  | 6. Dezember 2021

Es ist schon irgendwie unglaublich. In der Weinszene galt es als gesetzt, dass die neue Nummer eins der weltweit teuersten Weine aus dem Bordeaux kommen wird. Anfang Mai 2021 lancierte das New Yorker Auktionshaus Christie’s, dass es einen Château Pétrus versteigert. Zum angesetzten Schätzpreis von einer Million US-Dollar - gut 840.000 Euro. Immerhin schwebte dieser waschechte Grand Cru über ein Jahr im All. Als Teil eines Forschungsprojektes auf der Internationalen Raumstation ISS. Dennoch wirkte die angesetzte Summe sportlich. Schließlich hatte der damalige Spitzenreiter der teuersten Weine, ein Romanée-Conti von 1945, mit 558.000 US-Dollar etwa "nur" die Hälfte erzielt. Man wartete also gespannt - und etwas zweifelnd - darauf, ob denn tatsächlich jemand bereit wäre, eine Million US-Dollar zu zahlen. Während dessen wurde es still um den All-Wein.

Rotwein wird aus einer Weinflasche in ein Weinglas eingegossen

Scheinbar aus dem Nichts platzte da im November 2021 die Nachricht herein, dass sich tatsächlich ein Bieter spendabel zeigte. In den Vereinigten Staaten. Aber eben nicht beim New Yorker Haus Christie’s. Sondern 2.000 Kilometer weiter südwestlich, in New Orleans. Dort ging es nicht um den interstellaren Bordeaux-Wein. Sondern um einen Cabernet Sauvignon aus Kalifornien. Vinifiziert vom als Wunderkind gehandeltem Jesse Katz, der bereits einen Wein in der Top 9 der teuersten Weine der Welt hat. Weil neben der unbestrittenen Qualität hinter diesen Weinraritäten immer auch einzigartige Geschichten stecken, schauen wir uns mal einige näher an. Mit der günstigsten Preziose begeben wir uns hinein ins teuflisch teure Vergnügen!

Platz 9 der teuersten Weine: Château Margaux 1787 - 225.000 US-Dollar

Streng genommen dürfte dieser Wein gar nicht auf der Liste stehen. Er ist nämlich nie verkauft worden. Stattdessen zerstörte man ihn: Im Jahre 1989 lud der Weinhändler William Sokolin (1930 bis 2015) zu einem exklusiven Dinner in New York. Neben kulinarischen Kostbarkeiten wurde eine Flasche Château Margaux 1787 zum Verkauf angeboten. Angesetzt mit einem stolzen Preis von 500.000 US-Dollar. Da sie aus dem Nachlass des us-amerikanischen Präsidenten Thomas Jefferson stammen sollte. Die Flasche zerbrach unter dubiosen Umständen.

Denkmal von Thomas Jefferson
Weinliebhaber und Sammler teurer Weine: Thomas Jefferson.

Daher weiß man bis heute leider nicht, ob tatsächlich jemand den angesetzten Preis bezahlt hätte. Aber man weiß, dass die Versicherung einsprang. Sie berappte die immer noch stattliche Entschädigung von 225.000 US-Dollar für die Standardflasche - heute umgerechnet 190.000 Euro. Mit genau diesem Wert findet man das Exemplar in Auflistungen zu den teuersten Weinen der Welt. Denn irgendwie wurde für diese Flasche ja doch der Betrag bezahlt. Und zudem ist ist die Anekdote einfach derart kurios, dass man sie gern weitererzählt. Für die nächste Platzierung bleiben wir, was den Wein betrifft, im Bordeaux. Springen wir aber für die Auktion selbst nach Asien, denn dort haben vor allem chinesische Investoren um das Jahr 2010 französische Spitzenweine für sich entdeckt.

Platz 8: Château Lafite 1869 - 232.000 US-Dollar

Ende Oktober 2010 waren Sammler im Kaufrausch. Das Auktionshaus Sotheby's hielt in Hongkong eine dreitägige Versteigerung von Bordeaux-Weinen ab, die rekordverdächtig war. Insgesamt wechselten allein an einem Tag Weine im Wert von 8,4 Millionen US-Dollar die Besitzer. Die Stimmung war frenetisch, die Anwesenden im Ballsaal des Mandarin Oriental Hong Kong, in dem die Auktion stattfand, brachen in laute Beifallsstürme aus, als immer wieder neue Höchstpreise erzielt wurden. Viele der asiatischen Käufer hatten das Sammeln von Spitzenweinen gerade erst für sich entdeckt, ihre Keller hatten noch viel Platz, was dazu führte, dass die Bietenden nicht besonders preissensibel waren. Ihre Mission: die seltensten Weine aus den besten Jahrgängen zu erwerben. 

Kampagner Siegerweine bei Wine in Black

Einer dieser Luxus-Weine kam von Château Lafite. Eine Standardflasche aus dem Jahrgang 1869 war mit 8.000 US-Dollar angesetzt. Die Flasche kam direkt aus dem Kellern von Lafite Rothschild - perfekter hätte man sie also nicht lagern können. Zudem war der Jahrgang äußerst selten und asiatische Weinsammler verliebt in Kreszenzen aus dem Bordeaux. Es setzte ein regelrechtes Bietergefecht ein, an dessen Schluss der Hammer bei unglaublichen 232.000 US-Dollar niedersauste - etwa 193.000 Euro! In diesem Jahr setzte der Weinmarkt in Hongkong zum ersten Mal in seiner Geschichte mehr um als der gesamte us-amerikanische. 165 Millionen Dollar wechselten in der asiatischen Metropole den Besitzer, in den Vereinigten Staaten waren es 154 Millionen. Begeben wir uns für das nächste Juwel unter Wasser.

Bewachsenes Schiffswrack und Fundort eines der teuersten Weine
Einer der teuersten Weine der Welt wurde aus einem Schiffswrack geborgen.

Platz 7 der teuersten Weine: Champagner Heidsieck 1907 - 275.000 US-Dollar

Nicht aus dem All, sondern aus den Tiefen des Meeres stammt diese Wein-Legende. Das französische Champagner-Haus Heidsieck galt schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Koryphäe, seine Schaumweine waren international begehrt. So auch am russischen Zarenhof. Um auf Feierlichkeiten standesgemäß anstoßen zu können, orderte Zar Nikolaus II. 1916 ein schwedisches Frachtschiff mit 2.000 alkoholischen Kostbarkeiten, darunter ein Champagner Heidsieck von 1907. Das Schiff geriet auf hoher See ins Visier deutscher U-Boote, die an Bord Stahl vermuteten und den Frachter torpedierten, um die Lieferung zu unterbinden. Fünfzig Kisten mit 3.000 Flaschen Champagner sanken in die Ostsee. 

Erst über 80 Jahre später entdeckten Taucher das Wrack zufällig vor der finnischen Küste, nichtsahnend, dass sie einen der zukünftig teuersten Weine der Welt bargen. In vierundsechzig Metern Tiefe auf dem Meeresboden überstand der Champagner Heidsieck 1907 den Ersten und Zweiten Weltkrieg. Und zwar bei konstanten Lagerbedingungen: dunkel und bei einer kühlen Temperatur von vier Grad Celsius. Im Jahr 1998 wurde ein Teil der historischen Kostbarkeiten dann im Luxushotel Ritz-Carlton in Moskau versteigert. Den Zuschlag für die 0,75-Liter-Flasche erhielt ein russischer Geschäftsmann für 275.000 US-Dollar (etwa 230.000 Euro). So kam die Champagner-Preziose schließlich doch noch in Russland an. 

Blick in einen Design-Weinkeller
Brauchen exzellente Lagerbedingungen: Die teuersten Weine der Welt.

Platz 6 der teuersten Weine: Château Cheval Blanc 1947 - 305.000 US-Dollar

Château Cheval Blanc gehörte bereits zu den besten Weingütern am rechten Bordeaux-Ufer, bevor man sich dort in der Appellation Saint-Émilion für eine offizielle Klassifikation entschied. Heute ist das Weingut Cheval Blanc eines der legendären vier Châteaux, die als rarer Grand Cru Classé A eingestuft sind - also absolute Qualitätsspitze. Genau das waren die Weine auch schon im warmen Jahrgang 1947, der als einer der besten in der Geschichte des Bordeaux gilt. 

Klasse und Eigenheit ließen dann im Jahr 2010 einen Weinsammler auf einer Auktion in Genf tief ins Portemonnaie greifen und katapultieren den Cheval Blanc in die Liste der teuersten Weine der Welt. Satte 305.000 US-Dollar - etwa 254.000 Euro - war ihm die 6-Liter-Flasche Impériale wert. Von diesem Format gibt es weltweit nur noch zwei weitere Exemplare! Kein Wunder, dass das Auktionshaus Christie’s den Privatsammler über zwei Jahre lang überzeugen musste, den Grand Cru aus seinem geheimen Keller zu entlassen. Von dort kam er direkt zur Versteigerung nach Genf. Nur zwei Jahre älter ist das nächste Juwel. 

Platz 5 der teuersten Weine: Château Mouton-Rothschild 1945 - 310.700 US-Dollar

Was für eine Geschichte! Mouton-Rothschilds 1945er-Jahrgang ist mit dem Zweiten Weltkrieg verbunden. Baron Philippe de Rothschild, Eigentümer des Bordelaiser Château in der prestigereichen Appellation Pauillac im Médoc, war als Jude während des Krieges nach Großbritannien geflohen. Sein Weingut diente der deutschen Besatzung als militärisches Hauptquartier, der Weinbau wurde dabei zur eigenen Stärkung auf Sparflamme weiterbetrieben. Nach Kriegsende kehrte der Baron 1945 endlich zurück auf sein Schloss und machte wieder guten Wein. Und zwar so richtig guten. Mit einer besonderen Botschaft. 

Ein Jahrhundert-Jahrgang mit geringem Ertrag - allein das sorgt gewöhnlich für hohe Preise. Kommt dann noch ein historisch sprechendes Etikett hinzu, stehen alle Zeichen auf einen Platz in der Liste der teuersten Weine. Groß prangt ein "V" auf dem vom Maler Philippe Jullian gestalteten Label, ergänzt um den Zusatz "Année de la Victoire" - "Im Jahr des Sieges". In Auftrag gegeben von keinem Geringeren als dem Baron selbst, der sich damit wiederum auf Winston Churchill bezog. Denn der britische Premier benutzte die Handgeste, bei der Zeige- und Mittelfinger ein V formen, als Zeichen des Widerstands gegen Nazi-Deutschland. Die 1945er-Edition ist zudem die erste, mit der die berühmten Künstleretiketten von Mouton-Rothschild wieder die Flaschen zierten. So viel Geschichte ließ dann auf einer Auktion in Los Angeles den Hammer für eine 3-Liter-Flasche erst bei 310.700 US-Dollar - 260.000 Euro niederfallen. 

einer der teuersten Weine: Flasche Mouton-Rothschild 1945 zwischen zwei Magnumflaschen
Künstleretikett und legendärer Jahrgang: Mouton-Rothschild 1945. © Wine in Black

Platz 4: The Setting Wine Cabernet Sauvignon 2015 - 350.000 US-Dollar

Was jetzt kommt, ist eine Sensation in unserer Liste der teuersten Weine. Denn der vierte Platz geht an ein Gewächs, das noch keinen Hauch Alterspatina angesetzt hat. Im Gegensatz zu den vorherigen Kreszenzen, die bereits Thomas Jefferson oder ein Schiffsunglück überlebt haben, hat dieses Küken hier noch nicht einmal die Weltfinanzkrise erlebt. 2015 reiften die Trauben für den Cabernet Sauvignon von The Setting Wine. Was dem Wein an Historie fehlt, macht er mit Glamour wett. Denn er entstand unter den kundigen Händen eines der angesagtesten Winzer in den Vereinigten Staaten: Jesse Katz, keine vierzig Jahre alt, aber mit gesuchten Erfahrungen bei Weltklasse-Weingütern. Châteu Pétrus im Bordeaux, Screaming Eagle in Kalifornien und Viña Cobos in Argentinien gehören zu den ausgewählten Adressen, bei denen das Wunderkind sein Handwerk verfeinert hat. 

So wundert es kaum, dass Jesse Katz die erste Anlaufstelle ist, wenn man in den Vereinigten Staaten berühmt ist und einen eigenen Wein möchte. Wie zum Beispiel Jessica Biel und Justin Timberlake, die für ihre Hochzeit eine eigene Cuvée von The Setting Wine orderten. Eine weitere Kollaboration von Jesse Katz führte dann zu dieser kostbaren Preziose. Sie wurde für den in den USA legendären Hollywood-Agenten Shep Gordon vinifiziert. Signiert und mit einer Zeichnung von ihm versehen, spendete Gordon die Flasche für eine Wohltätigkeitsauktion im Jahr 2017. Dort stieg ein privater Weinsammler hoch ein und erwarb die Standardflasche zum stolzen Preis von 350.000 US-Dollar - rund 310.000 Euro. Weil es sich dabei um eine Wohltätigkeits-Veranstaltung handelte, auf der man sich gern von seiner generösesten Seite zeigt, taucht die Flasche heute nicht in allen Listen der teuersten Weine der Welt auf. 

Platz 3: Screaming Eagle Cabernet 1992 - 500.000 US-Dollar

Kommen wir zu einem weiteren Wein in unserer Liste, der nicht aus Frankreich stammt! Reisen wir an die Westküste der Vereinigten Staaten. Denn hier entstehen bis heute im kalifornischen Napa Valley Weine mit internationaler Strahlkraft. Legendär die Wein-Jury von Paris im Jahr 1976, bei der französische Spitzen-Weine wie etwa ein 1970er Château Mouton-Rothschild in einer Blindverkostung von ihrer kalifornischen Konkurrenz geschlagen wurden. Ein Paukenschlag in der Weinszene, durch den die Weltklasse-Gewächse von hier zum ersten Mal die verdiente internationale Aufmerksamkeit erhielten. Und Preise. Beides haben sie unangefochten bis heute. 

So erzielte im Jahr 2000 ein Cabernet Sauvignon aus dem Napa Valley vom Kult-Weingut Screaming Eagle den Wahnsinnserlös von 500.000 US-Dollar (420.000 Euro). Weil auch dieser Wein den Besitzer bei einer Benefiz-Veranstaltung wechselte, finden Sie ihn nicht auf allen Auflistungen. Mit dem Jahrgang 1992 debütierte Screaming Eagle spektakulär: er erzielte gleich eine sagenhafte 99-Punkte-Bewertung vom us-amerikanischen Weinpapst Robert Parker. Das in Kombination mit einer Kleinstauflage und einem exklusiven Verkauf über Mailinglisten sorgten für einen Run auf Screaming Eagle. Und eben für den hohen Betrag des raren Jahrgangs 1992, der zudem als seltene 6-Liter-Flasche Impériale versteigert wurde. Wein-Investment XXL! Für die aktuelle Nummer zwei überqueren wir wieder den Atlantik und reisen nach Frankreich. 

Verstaubte Weinflaschen: die teuersten Weine der Welt?
Vinophile Patina: Die meisten Weinschätze haben schon Jahrzehnte auf dem Buckel.

Platz 2 der teuersten Weine: Romanée-Conti 1945 - 558.000 US-Dollar

Gar nicht so lange vor der All-Expedition von Château Pétrus gab es bereits einen Wechsel an der Spitze: das Burgunder Traditionshaus Domaine de la Romanée-Conti erreichte 2018 einen neuen Rekord. Während einer Versteigerung des New Yorker Auktionshauses Sotheby’s erzielte eine Einzelflasche aus der Grand-Cru-Lage Romanée-Conti von 1945 einen neuen Höchstwert. Für sage und schreibe 558.000 US-Dollar erwarb ein anonymer Käufer das Juwel. Und zahlte weit mehr als den angesetzten Schätzwert von 33.000 US-Dollar. Absolute Besonderheit des Weins: er stammt von einer der berühmtesten Lage im Burgund. Und war irgendwie der letzte seiner Art. Denn der Weinberg, auf dem die Reben wuchsen, wurde im darauf folgenden Jahr 1946 komplett neu bestockt. Von exakt diesen Stöcken gab es also keine weiteren Weine! Ein vinophiles Unikat.

Platz 1 der teuersten Weine: The Setting Wines Glass Slipper Vineyard 2019 - 1.000.000 US-Dollar

Allzu lange konnte man bei Romanée-Conti diesen Rekord jedoch nicht genießen. Nur drei Jahre später wurde man brüsk auf den zweiten Platz verwiesen. Aber nicht, wie erwartet, von der heimischen Konkurrenz aus dem Bordeaux, sprich Château Pétrus. Sondern von einem Kalifornier, der so en passant die Alte Welt erneut düpierte. Am 6. November 2021 bot der Unternehmer Don Steiner eine Million US-Dollar (rund 880.000 Euro) für die 6-Liter-Flasche eines Cabernet Sauvignon von The Setting Wines. Moment, war da nicht was? Genau, das ist das Glamour-Weingut mit den Spezialanfertigungen. Dieser Wein ist dann allerdings für keine Berühmtheit gemacht worden. Es ist schlicht ein Cabernet Sauvignon aus einer der besten Lagen im Napa Valley. Angefertigt in einer sehr überschaubaren Menge: Lediglich 900 Standardflaschen und eine einzige 6-Liter-Flasche existieren davon.

Damit hält sie aktuell nicht nur den Rekord, ganz oben auf der Liste der teuersten Weine der Welt zu stehen. Sie verhilft auch Jesse Katz zu dem sensationellen Titel, als Einziger bisher mit zwei Weinen in der Top 9 vertreten zu sein. Zugegeben, die Liste der teuersten Weine erscheint vielleicht nicht immer ganz fair. Schließlich traten hier 0,75-Liter-Flaschen gegen größere 6-Liter-Geschosse an und reguläre Auktionen gegen Wohltätigkeitsgalen. Aber: Wir haben strikt auf den Preis geschaut, den jemand dafür entrichtet hat. Klar ist auch: der Markt bleibt in Bewegung. Wir sind gespannt, wie viel der Wein aus dem All erzielen wird. Sobald es Neues gibt, werden wir Sie hier auf dem Laufenden halten. Bis dahin lehnen wir uns entspannt zurück und schenken uns Weine ein, die für den irdischen Genuss bestimmt sind!

Weine aus unserem Shop, die zu diesem Artikel passen:

9 Antworten auf „Die teuersten Weine weltweit: die Top 9 kostbarer Gewächse“