Kategorien
Lifestyle

Weinflasche ohne Korkenzieher öffnen: 6 ultimative Tricks

Egal wie gut ausgestattet man so ist als Weinliebhaber, irgendwann erwischt es fast jeden. Es ist kein Korkenzieher da. Und man fragt sich: Weinflasche ohne Korkenzieher öffnen, geht das? Aber natürlich! Wir haben da mal ein paar Tipps parat.

Das Setting ist perfekt: auf dem einladend gedeckten Tisch stehen die Gläser poliert und die passenden Tapas warten schon in den Schälchen. Der Lieblingswein hat die richtige Temperatur und will nur noch geöffnet werden. Bloß: der Korkenzieher ist nicht an seinem üblichen Platz. Und selbst das Schweizer Taschenmesser für den Notfall ist verschwunden. Dann ist es soweit: das Thema Weinflasche ohne Korkenzieher öffnen hat Sie erwischt. Ungeplantes passiert eben auch im vorbildlichsten Genießerhaushalt. 

Was tun? Umschwenken auf eine Weinflasche mit Schraubverschluss? Oder einen Champagner? Wir gehen mal davon aus, dass Sie das Problem nicht umgehen wollen, sondern lösen! Dafür haben wir hier ein paar erprobte Tipps für Sie, wie Sie Ihre Weinflasche ohne Korkenzieher öffnen. Ohne dass Sie dafür die Wohnung verlassen müssen. Und Spaß haben Sie damit definitiv auch. Der allererste Schritt ist natürlich wie immer: Die Folie muss runter. Falls Sie dafür kein scharfes Messer zur Hand haben, können Sie diese vorsichtig im Ganzen nach oben ziehen. Und jetzt zu den ersten Tipps!

Die Klassiker: Holen Sie Ihren Werkzeugkoffer!

Beginnen wir mal mit den handwerklichen Varianten. In ihrem Werkzeugkoffer finden sich sicherlich Schrauben, Schraubendreher und eine Zange. Damit imitieren wir jetzt einen Korkenzieher: Nehmen Sie dazu eine Schraube und drehen Sie diese senkrecht und möglichst mittig in den Korken. Besonders einfach geht das natürlich mit einem Akkuschrauber, aber ein normaler Schraubendreher genügt vollauf. Der Schraubenkopf sollte zum Schluss noch etwas aus dem Korken herausragen. Und breit genug sein, damit Sie ihn mit der Zange gut greifen können. Dann einfach die Zange von oben ansetzen und hochziehen, bis der Korken draußen ist. Geschafft! Ob Barossa-Shiraz, Beaujolais oder was Sie gerade vor sich haben - der Wein ist offen. Wenn Ihnen das zu einfach war, können Sie beim nächsten Mal die Schraube auch mit einer Gabel aufhebeln.

Nägel und Schrauben in einer gut sortierten Werkzeugkiste
Weinflasche ohne Korkenzieher öffnen? Damit geht's!

Sie haben statt einer Schraube nur zwei Nägel? Kein Problem, auch damit klappt das prima. Dazu nehmen Sie einen Nagel, setzen ihn schräg am Rand des Korkens an, etwa in einem Winkel von 45 Grad. Dann drücken Sie ihn schön durch den Korken nach unten, bis ungefähr die Hälfte des Nagels noch herausragt. Das Gleiche machen Sie nochmal mit dem zweiten Nagel. So, dass sich die beiden im Korken überkreuzen. Jetzt holen Sie aus ihrer Trickkiste noch einen Schutzhandschuh (oder ein Handtuch)! Damit umfassen Sie die beiden Nägel und bewegen den Korken so hin und her. Drehen, ziehen, rütteln bis er draußen ist. Fertig! 

Mehr Druck: Weinflasche ohne Korkenzieher öffnen

Jetzt wird es eindruckvoll! Für die nächste Variante brauchen Sie lediglich ein Feuerzeug. Am schonendsten für Ihre Finger geht das mit einem Stabfeuerzeug. Da ist die Flamme weit genug von ihrer Hand entfernt und Brandblasen haben keine Chance. Denn für diese Methode erwärmen Sie den Bereich der Weinflasche, in dem sich die Luft befindet. Damit das Flaschenglas nicht zu heiß wird und sich die Luft gleichmäßig erwärmt, drehen Sie die Flasche dabei. Geduld, das kann schon eine Minute oder länger dauern. Und darum funktioniert's: Weil sich die Luft erwärmt und der Platz, den sie zur Verfügung hat, gleich bleibt, erhöht sich der Druck. Damit flutscht dann eben auch der Korken raus. Weil sich natürlich der Wein oben miterwärmt, haben wir bei unserem Test den ersten Schluck weggeschüttet. Man hat ja nicht immer Lust auf Glühwein.

Zugegeben, die nächste Variante ist nur etwas für gut ausgestattete Fahrradprofis. Aber dafür ist sie auch eine, die akustisch viel her macht! Dazu brauchen Sie eine Luftpumpe. Aber nicht so eine einfache, die Sie sich in den Fahrradrahmen klemmen können. Sondern eine größere Standpumpe, mit möglichst dünnem Ventil. Eine zweite Person ist ganz hilfreich, aber nicht zwingend nötig. Wenn Sie zu zweit sind: Einer von Ihnen nimmt das Ventil und bohrt es von oben mittig ganz durch den Korken. Wenn Sie damit fertig sind, hält die andere Person die Flasche fest, damit sie gleich nicht umfällt. Jetzt wird gepumpt und zack! schießt der Korken hinaus. Und zwar mit einem herrlich lautem Plopp!

Wein ohne Korkenzieher öffnen: Korken, die übereinander gestapelt sind
Viel Druck, viel Plopp! Mit der Pumpe sind Sie fast so schnell wie mit dem Korkenzieher.

Ohne Werkzeug: Holzstiel und Schuh

Sollten Sie keine Fahrradpumpe haben, Ihnen die Methode mit dem Feuerzeug zu heiß sein und Sie obendrein gerade Ihren Werkzeugkoffer verliehen haben, müssen Sie trotzdem nicht verzagen. Wir haben da noch zwei unkonventionelle Tricks parat. Denn wenn der Korken nicht rausgeht, geht er eben rein. Das machen Sie mit am besten mit einem Holzstiel, etwa von einem Kochlöffel. Internetgerüchten zufolge geht das auch mit einer Zahnbürste oder einem Schuh mit hohem Absatz. Da können Sie also kreativ sein. Egal, was Sie nutzen: genau damit drücken Sie den Korken in die Flasche. Gern mit zusätzlicher Vorsicht, kurz bevor er ganz in der Flasche verschwindet. Sie wollen ja keinen Wein auf Ihrem Hemd. Große Angst vor Korkschmecker müssen Sie nicht haben. Denn meist wird Wein ja liegend gelagert. Er war daher eh schon lange mit dem Korken in Kontakt. 

Jetzt brauchen Sie verständnisvolle Nachbarn. Denn für die nächste Variante schlagen Sie die Flaschenboden entweder gegen die Wand oder auf den Fußboden. Und zwar mehrmals, bis der Korken langsam rauskommt. Damit nichts kaputt geht, halten Sie ein dickes Buch oder ein gefaltetes Handtuch vor die Wand. Oder Sie umwickeln den Flaschenboden mit einem Handtuch und stellen sie dann in einen Turnschuh. Darum funktioniert's: Trifft die Weinflasche auf die Wand, kehrt der Aufprall die Kraftrichtung quasi um. Der Wein schwappt jetzt gegen die Luft und diese drückt gegen den Korken. Welcher wiederum langsam nachgibt und sich Stück für Stück aus der Flasche bewegt. Unser Extratipp: Bevor der Korken komplett draußen ist, empfehlen wir, ihn mit der Hand rauszudrehen. Nicht, dass Ihnen der schon inklusive Wein entgegenkommt. Fürs Freie geeignet ist die Methode ebenfalls. Denn Sie klappt genauso gut an einem Baum. Aufmerksamkeit garantiert!

Rotwein wird in zwei halbgefüllte Gläser eingeschenkt
Kein Korkenzieher? Kein Problem: Es gibt genügend Tricks, wie Sie Ihren Wein dennoch genießen können.

Nie wieder auf dem Trockenen sitzen

Ob draußen auf der Picknick-Decke oder drinnen am eingedeckten Tisch: spätestens jetzt sind Sie maximal vorbereitet. Die Angelegenheit Weinflasche ohne Korkenzieher öffnen ist für Sie sportliche Herausforderung mit Show-Effekt. Stichwort Schuh-Methode. Oder Feuerzeug und Fahrradpumpe, die halt einfach für das imposanteste Plopp sorgen. Leiser und dafür solide und schnell sind die Heimwerker-Varianten mit Schrauben und Nägeln.

Egal, welchen Tipp Sie als nächstes ausprobieren: Es muss ja nicht unbedingt die Jahrzehnte gelagerte Weinlegende aus dem Médoc dafür herhalten. Der Spaß am unkonventionellen Öffnen darf unbedingt im Vordergrund stehen. Auch, weil es sein kann, dass Sie dabei etwas Wein verschütten. Ihr bestes Hemd kann also kurz im Schrank warten, bis Sie die Flasche erfolgreich geöffnet haben. Und dann können Sie auf ein unvergessliches Weinerlebnis anstoßen!

Marie Ohl

Von Marie Ohl

Hätte nie gedacht, dass sie mal beruflich über Wein schreibt. Und sich früher gefragt, warum manche Leute bereit sind, so viel Geld für Wein auszugeben. Jetzt versteht sie es. Studium der Theaterwissenschaft mit Stationen bei Christoph Schlingensief und beim ZDF, WSET (Wine & Spirit Education Trust) Level 3. Mag es, mit dem Schreiben die Wein-Welt zu entdecken und Dinge zu erklären.
© Steffen Kugler

Weine aus unserem Shop, die zu diesem Artikel passen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.