Kategorien
Südafrika

Weinrouten in Südafrika: Vier faszinierende Tipps

Reisen und dabei auch noch neue vinophile Schätze entdecken. Oder aber die Weine der Lieblingswinzer vor Ort genießen. Was gibt es Schöneres? Eben! Deswegen stellen wir Ihnen vier legendäre Weinrouten in Südafrika vor.

Wenn es um Tourismus geht, ist Südafrika hervorragend organisiert - und dementsprechend gut aufgestellt. Und das hat auch einen Grund. Denn während der Apartheid gab es nicht nur jede Menge Handelsembargos gegen das Land - auch Touristen ließen sich kaum blicken. Da musste man sich schon besonders viel Mühe geben, um genau diese trotzdem auf sich aufmerksam zu machen. Mit dem Ende der Apartheid änderte sich das unter Nelson Mandela 1994 schlagartig. Plötzlich profitierte das ganze Kap davon, dass bereits viele Jahre vorher die Weichen für einen ebenso erfolgreichen wie auch professionalisierten Tourismus gestellt wurden. Bestes Beispiel ist da die Weinindustrie mit ihren unterschiedlichen Weinrouten in Südafrika.

Neben den vier Hauptrouten gibt es um die 20 kleinere Touren, die man in den Weinregionen rund ums Kap der Guten Hoffnung entweder geführt oder auf eigene Faust machen kann. Vom Tagestrip bis zum mehrwöchigen Urlaub ist da alles dabei. Wir konzentrieren uns an dieser Stelle auf die vier Hauptrouten, die im Laufe der vergangenen 50 Jahre entstanden sind. Schließlich sind sie nicht nur besonders schön, sondern auch sehr unterschiedlich, sodass für jeden Weingeschmack etwas dabei ist. Reisen Sie mit uns auf den Spuren der Weinrouten in Südafrika durch Stellenbosch, Constantia, Franschhoek und Paarl!

Karte von den Weinrouten in Südafrika
Hier die südafrikanische Hauptstadt Kapstadt und die vier Regionen, durch die die Weinrouten in Südafrika führen. © Wine in Black

Stellenbosch: Fünf Wege, eine Weinroute

Bereits 1971 wurde die erste Weinroute in Südafrika gegründet. Nämlich in Stellenbosch. Damals schlossen sich die beiden Weingüter Simsonsig und Spier für dieses ambitionierte Projekt zusammen und überzeugten andere Produzenten, sich ihnen anzuschließen. Und das mit Erfolg! Inzwischen führt die Weinroute an 148 Weingütern aus Stellenbosch vorbei. Wobei die Einzahl geographisch in diesem Fall nicht ganz richtig ist. Schließlich liegen die 148 Betriebe kreuz und quer über Stellenbosch verteilt. Deswegen gibt es mittlerweile fünf Unterrouten, die da wären:

  • Greater Simonsberg
  • Bottelary Hills
  • Stellenbosch Berg
  • Helderberg
  • Stellenbosch Valley

Den größten Teil der Originalroute beinhaltet Greater Simonsberg. Auf dem Weg liegen so renommierte Betriebe wie Simsonsig, Warwick oder auch Delheim. Hier erfährt man alles über die Anfänge des Weinbaus in Stellenbosch. Höchst interessant! Wer unbedingt einmal die hervorragenden Rotweine von Kaapzicht vor Ort verkosten möchte, der nimmt am besten die Route von Bottelary Hills. Und die berühmten Weingüter Stellenrust und Kleine Zalze befindet sich auf der Weinstraße rund um den Stellenbosch Berg. Für welche der fünf Touren Sie sich auch entscheiden: Sie werden eine Menge Abwechslung erleben. Denn schließlich sind die Routen geographisch und nicht nach unterschiedlichen Weinstilistiken geordnet. Das verspricht vielfältige Weinproben!

Pärchen hat sich untergehakt und geht mit einem Glas Wein in der Hand durch die Natur.
Zu zweit lassen sich die Weinrouten in Südafrika natürlich am besten entdecken.

Constantia: Auf den Geschichtsspuren des Kap-Weinbaus

Wer nach den ältesten Weinrouten in Südafrika Lust hat, die ältestes Weinregion des Landes zu erkunden, kann das gleich um die Ecke. Nämlich in Constantia. Noch innerhalb der offiziellen Stadtgrenzen von Kapstadt gelegen, benötigt man aus dem Zentrum gerade einmal 25 Autominuten, um an den östlichen Hängen des Tafelbergs auf der Constantia Wine Route zu starten - übrigens der kleinsten Weinroute in Südafrika. Denn gerade einmal acht Weingüter haben sich hier zusammengeschlossen. Allerdings sind es die ältesten Betriebe des Landes. Denn natürlich sind auch Klein Constantia (nach wie vor die Heimat des legendären Süßweins 'Vin de Constance'), Groot Constantia und Buitenverwachting mit dabei. Diese drei Weingüter gehörten früher einmal zusammen - und wurden von niemand Geringerem gegründet als von Simon van der Stel - dem zweiten Gouverneur Südafrikas.

Sie sehen: am Kap ist alles perfekt miteinander verzahnt. Natürlich gibt es auf allen acht Weingütern nicht nur phantastische Weine ins Glas. Man wandelt hier tatsächlich auf höchst interessanten Spuren der Geschichte in Sachen Kap-Weinbau. Da verwundert es nicht, dass das Weinmuseum des Landes auch auf dieser Weinroute liegt. Ein Besuch lohnt sich, denn hier bekommt man einerseits einen schönen Überblick über den südafrikanischen Weinbau generell, erhält aber andererseits auch ein besseres Verständnis für die niederländischen und französischen Wurzeln der Winzer, die das Land sehr nachhaltig prägten.

Franschhoek: Auf dieser Weinroute knallen die Korken

Besonders groß geschrieben werden die französischen Wurzeln übrigens auf der Weinroute durch die Region Franschhoek. Schließlich bedeutet der Name übersetzt "Ecke der Franzosen". Im 17. Jahrhundert ließen sich hier vor allem Hugenotten nieder - und pflanzten ihre französischen Rebsorten in die fruchtbare Erde. Für die Weinroute schlossen sich 26 Weingüter unter dem Namen "Vignerons De Franschhoek Valley" zusammen, um den Weingenuss für Touristen attraktiver zu machen.

60 Kilometer von Kapstadt entfernt, kann man auf dieser französischsten aller Weinrouten in Südafrika aber nicht nur feine und sehr elegante Weine entdecken. Denn die Route ist vor allem für exzellente Schaumweine bekannt und beliebt. Auch die "Méthode Traditionnelle", also die Herstellungsmethode für Champagner, wurde von den Hugenotten mit ans Kap der Guten Hoffnung gebracht. Für mehr Eigenständigkeit (und weil sich die Winzer in der Champagne bestimmte Begriffe rechtlich schützen ließen) wurde die Produktionsweise in Südafrika allerdings "Méthode Cap Classique" (kurz auch MCC) getauft. Und Franschhoek ist das Schaumwein-Epizentrum des Landes. Wenn Sie also edle Schäumer lieben, sollten Sie einen Trip auf dieser prickelnsten Weinroute in Südafrika fest einplanen.

Zwei Sektgläser mit Rosé-Sekt gefüllt und ein toller Blick auf die Landschaft in Südafrika.
In Franschhoek kann man auf der Weinroute jede Menge Schaumwein entdecken.

Paarl: Willkommen auf der Rotwein-Route!

Womit wir jetzt bei der letzten der vier großen Weinrouten in Südafrika wären. Und die befindet sich in der Region Paarl. Die ersten Einwanderer benannten ihre Siedlung Anfang des 18. Jahrhunderts nach dem Paarl Mountain, einem imposanten Granitfelsen, der im Sonnenlicht wie eine Perle (Afrikaans: Paarl) glänzt. An dem Glanz des Berges hatte sich im Laufe der Jahrhunderte nichts geändert - aber der Weinbau litt schwer unter dem Apartheids-Regime. In den vergangenen 20 Jahren änderte sich das aber sehr nachhaltig. Nicht zuletzt, weil sich auch hier ungefähr 20 Weingüter zusammenschlossen, um eine eigene Weinroute ins Leben zu rufen.

50 Kilometer von Kapstadt entfernt, beginnt die Weinroute im Tal des Berg River. Wer Rotwein liebt, sollte sich diese Weinstrecke nicht entgehen lassen. Hinter vorgehaltener Hand wird die Strecke nämlich auch "Rote Route" genannt. Ob nun Cabernet Sauvignon, Pinotage, Merlot oder Shiraz - rote Rebsorten laufen in Paarl zu Höchstleistungen auf. Wenn Sie einen Urlaub entlang der Weinroute Paarl planen, dann lassen Sie sich bitte das Weingut Cathedral Cellar nicht entgehen. Nicht nur wegen der Spitzen-Gewächse, die Sie hier verkosten können. Sondern auch wegen einer ganz besonderen Attraktion. Im Weingut lagern nämlich die fünf größten Weinfässer der Welt - und genau die darf man sich bei Führungen auch anschauen.

Schild mit der Aufschrift Pinotage, im Hintergrund ist der Tafelberg zu sehen
Pinotage lässt sich vor allem auf der Weinroute durch Paarl entdecken.

Weinrouten in Südafrika glänzen durch Vielfalt

Ob nun geschichtsträchtig in Constantia, höchst vielfältig in Stellenbosch, prickelnd in Franschhoek oder rotweinliebend in Paarl - die Weinrouten in Südafrika könnten unterschiedlicher nicht sein. Was sie aber alle eint: höchste touristische Standards. Man kann die Weingüter nicht einfach nur besuchen und sich in den Vinotheken durch das Sortiment verkosten. Nein, die meisten bieten natürlich auch Führungen durch den Keller und die Weinberge an. Mal ganz davon abgesehen, dass inzwischen Gästehäuser oder gar Hotels ebenso zu einem Weingut gehören wie ein Restaurant.

Einem ausführlichen Trip auf einer der vier Weinrouten in Südafrika steht dadurch nichts mehr im Wege. Unterkunft, Verpflegung und natürlich sehr viele gute Weine - für alles ist gesorgt. Einen derart professionalisierten Weintourismus, der selbst höchsten Ansprüchen gerecht wird, findet man ansonsten nur noch im kalifornischen Napa Valley. Und in der österreichischen Südsteiermark. Sehr beeindruckend!

Nicole Korzonnek

Von Nicole Korzonnek

Früher vor allem im Kulturjournalismus zuhause, begeistert sich Nicole Korzonnek nicht erst seit dem obligatorischen Pausen-Sekt im Theaterfoyer für Wein. Neben Theaterkritiken für die FAZ und Artikel für diverse Kulturformate brachte sie ihr journalistischer Weg über die Jahre immer mehr in Richtung Wein. Ob nun mit einem eigenen Blog oder eben als Copywriterin & Chief Editor Wine Magazine bei Wine in Black, wo sie die Geschichten hinter den Weinen entdeckt und dann auch begeisternd erzählt.

Weine aus unserem Shop, die zu diesem Artikel passen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.