Warenkorb reserviert für 00:00Minuten

Ökonomierat Rebholz

Die Familiengeschichte der ‚Rebhölzer‘ reicht weit bis ins 16. Jahrhundert zurück. Dass sich die Familie in dieser Zeit nicht ausschließlich mit dem Weinbau beschäftigt hat, lässt sich am Namen des Weinguts erkennen. Doch Ökonomierat Eduard Rebholz, Großvater des heutigen Weinerzeugers, widmete sich im Laufe seines Lebens immer stärker der Muse Wein, entwickelte sich zum Vorreiter des Qualitätsweinbaus in der Südpfalz und begründete damit eine einzigartige Erfolgsgeschichte. Die Familie Rebholz widersetzt sich seit mittlerweile drei Generationen den Modetrends des Geschmacks und dem Diktat des Marktes beharrlich und folgt stattdessen nur ihrer eigenen Idee des Naturweines. ‚Typisch Rebholz‘ ist ein häufiger Kommentar zu ihren Weinen. Chaptalisation oder Süßreserve sind bei Hansjörg Rebholz ein Tabu.

Stuart Pigott bemerkte dazu: "Für Hansjörg Rebholz ist der Respekt vor der Natur die Quelle all dessen, was einen Wein ausmacht." Dieser selbstauferlegte Weg der Kompromisslosigkeit brachte dem Gut nach anfänglichen Zweifeln zahlreiche Erfolge ein. Aktuell reitet Ökonomierat Rebholz auf einer riesigen Erfolgswelle: 5 Trauben im Gault Millau 2013 und darüber hinaus die Auszeichnung für die ‚Kollektion des Jahres 2013‘ spülten das Gut endgültig an die Spitze der deutschen Weingüter! Und damit Sie einschätzen können, was eine solche Auszeichnung bedeutet: Nur 10 Weingüter Deutschlands haben je die vollen 5 Trauben erhalten! Weine aus der Region entdecken

RegionPfalz
InhaberHansjörg Rebholz
Webadressewww.oekonomierat-rebholz.de
Rebflächen22 Hektar
AnbauBirkweiler Kastanienbusch, Siebeldinger im Sonnenschein, Ganz Horn im Sonnenschein, Albersweiler Latt